Smart Grinder macht andere Knochenersatz-Materialien überflüssig

Der Smart Grinder verwandelt extrahierte Zähne in wertvolles, autologes Knochenersatz-Material – zu einem unschlagbaren Preis! mehr Infos...

MIMI®-Flapless - minimal-invasive Methodik der Implantation

Die MIMI®-Flapless-Methode basiert auf der modernen, knochenphysiologischen Erkenntnis, dass Knochen durchaus Kompression akzeptiert, ja sogar „Knochentraining” benötigt – dies haben andere orthopädisch-chirurgischen-Fachbereiche schon vor Jahren erkannt.
mehr Infos...

Fragen & Antworten

Hier finden Sie die Suche, die häufig gestellte Fragen und Antworten.

Fragen & Antworten

Decken Sie mit dem Champions System alle Indikationen ab?

Ja, alle Indikationen decken wir mit den (R)Evolutions-Implantaten ab!

Welche Funktionen hat der Shuttle beim (R)Evolution-Implantat?

Der Shuttle vereinigt vier Funktionen in Einem:

1) Insertionsinstrument (dadurch keine Deformierung des Implantats bei einem Drehmoment über 35 Ncm --> da die Außenwand bei einem ø 3,5 mm nur 0,4mm Wandstärke hat und Titan ja bekanntlich ein weiches Metall ist --> dadurch keine Abutmentlockerungen in der Prothetik, da durch minimale Deformationen beim Eindrehen unserer Konkurrenzsysteme Abutmentlockerungen oder gar Frakturen die Folge ist)

2) Chirurgische Verschluss-Schraube (dadurch bleibt das Implantat-Innere bis zur Abnahme des Shuttles in der 10. Woche post OP STERIL !!)

3) Gingiva- Former

4) Abformungs- Tool

Stören Mikrobewegungen in der Einheilphase nicht, bzw.wird das Implantat nicht locker?

Laterale Mikrobewegungen sind Grund für mangelnde Osseointegration von Implantaten! Deshalb inserieren wir das (R)Evolution immer so, dass der Shuttle äquigingival abschließt!! --> dadurch keine Mikrobewegung! Bei einer GH von nur 1 mm bohre ich deshalb 2 mm tiefer als die Arbeitslänge des Implantats --> subkrestal wie bei Ankylos und Astra! Dann auch kein Gingiva-Clix!

Bei GH 5 setze ich ein Gingiva-Clix einfach über den Shuttle … Gingiva-Clix benutze ich weiter gerne bei Sofortimplantaten, welche ich zu fast 80 % meiner Implantationen durchführe!

wichtig ist die "Nicht-Wieder-Eröffnung" der Gingiva in der prothetischen Phase, welches immer eine Resorption mit sich bringt! Deshalb belasse ich den Shuttle immer auf dem (R)Evolution und benutze fast nie die chirurgische Verschlussschraube!

wichtig ist die "Nicht-Wieder-Eröffnung" der Gingiva in der prothetischen Phase, welches immer eine Resorption mit sich bringt! Deshalb belasse ich den Shuttle immer auf dem (R)Evolution und benutze fast nie die chirurgische Verschlussschraube!

Kann man das (R)Evolution-Implantat auch verdeckt einheilen lassen?

Ja, der Shuttle lässt sich mit dem Shuttle Abzieher immer gut entfernen, falls Anwender dennoch mit der chirurgischen Verschlussschraube arbeiten wollen. Allerdings sollte (R)Evolution zumindest handfest primärstabil inseriert sein!